Stored XSS-Sicherheitslücke in der aktuellen WordPress-Version 4.2 [UPDATE]

Erst vor wenigen Tagen wurde die neue Version 4.2 von WordPress veröffentlicht, da wurde gestern die nächste große Sicherheitslücke bekannt: Eine schon länger bekannte Stored Cross-Site Scripting-Lücke ermöglicht es einem Angreifer unter Umständen, mittels JavaScript in einem Nutzer-Kommentar den Admin-Account und damit die ganze Webseite zu kapern.

Sicherheitslücke in WordPress betrifft zahlreiche Plug-ins

Eine weitere Sicherheitslücke, diesmal in WordPress selber, hat zu einer Cross-Site-Scripting-Lücke (XSS) in zahlreichen WordPress-Plug-ins geführt. Sie wurde von der Sicherheitsfirma Sucuri entdeckt; diese hat auch eine Liste der betroffenen Plug-ins veröffentlicht.