Stagefright 2.0

Die Entdecker der Stagefright-Sicherheitlücke, das Sicherheits-Unternehmen Zimperium, weisen in ihrem Blog auf neue Sicherheitslücke hin. Wieder ist die Bibliothek libstagefright betroffen, allerdings nur unter Android 5 und höher; eine weitere Schwachstelle betrifft die System-Bibliothek libutils unter allen Android-Versionen.

Wie schon bei der ersten Stagefright-Version können enstprechend präparierte MP3- und MP4-Dateien, die über MMS, eine Webseite oder eine WhatsApp-Nachricht heruntergeladen werden, den Schadcode ausführen und das Telefon kompromittieren oder gar lahmlegen.

Wieder können wir Anwender nur darauf warten, dass Hersteller und Provider das Android auf unserem Gerät aktualisieren und damit die Sicherheitslücke geschlossen wird. Bis dahin gelten die gleichen Tipps zur Selbsthilfe wie bei der ersten Version von Stagefright.

Lesetipp: Warum die Stagefright-Sicherheitslücke für jeden Android-Nutzer gefährlich ist, erläutert ein Artikel auf dem Emsisoft-Blog.

Leave a Reply

  

  

  

*